hilfsorganisation

Vier neue Flächensuchhunde

veröffentlicht am 17. April, 2013

für die Rettungshundestaffel des ASB Regionalverbandes Mittelthüringen e. V.

 

Am Samstag, den 23.03.2013, stand einem Teil der Mittelthüringer Rettungshundestaffel des ASB ein aufregender Tag bevor. Die Teams um Foxy, Colja, Fortis, Os und Maja stellten sich der Rettungshunde Flächenprüfung beim ASB Riesa e.V.. Bei ganztägig eisigem Ostwind, der die „nur“ Minus 8 Grad wie Minus 20 Grad anfühlen lies, wurde Hunden/ Hundeführern/ Prüfern und Opfern alles abverlangt.

Die Rettungshundeprüfung muss alle 18 Monate wiederholt und erneut bestanden werden, damit die Hunde ihre Einsatzfähigkeit erlangen bzw. behalten. Die jeweiligen Teams, bestehend aus HundeführerIn und dazugehörigem Hund, müssen ihr Können in Theorie, Unterordnung, einem Verweistest, Schickarbeit und schließlich Sucharbeit in einem rund 10.000 m² großen Waldgebiet beweisen. Daran angeschlossen sind für den Hundeführer eine eigenständige Lagebeurteilung und Erste Hilfe Maßnahmen an den durch den Hund aufgefundenen Opfern.

Für vier der fünf gemeldeten Mensch-Hund-Teams vom ASB RV Mittelthüringen e. V. wurde der Tag zu einem vollen Erfolg, denn sie bestanden die Prüfung souverän. Wobei diese Prüfung für Colja sogar die erste Rettungshundeprüfung darstellte. Bei den anderen Hunden ging es um die Auffrischung ihres kürzlich abgelaufenen Prüfungsstatus`. Nur Labradormischling Maja fand eines der beiden versteckten Opfer leider nicht.

Insgesamt stellten sich an diesem Tag acht Teams der Flächenhundeprüfung gem. der gemeinsamen Prüfungsordnung des ASB, DRK, Johanniter, THW und Malteser. Die Prüflinge setzten sich aus Hundeführern vom ASB OV Riesa, ASB RV Mittelthüringen und DRK Bielefeld zusammen. Die beiden Prüfer reisten den weiten Weg von Hamburg an. Beim ASB OV Riesa e. V. erwartete die Prüfungsteilnehmer eine herzliche Atmosphäre und tolle Organisation.

Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle, dass die gesamte Rettungshundearbeit ehrenamtlich ist und den Mitgliedern einer Rettungshundestaffel vor allem zeitlich sehr viel abverlangt wird. Doch nach einem so schönen, wenn auch anstrengenden Tag, fahren alle zufrieden und stolz nach Hause, im Hinterkopf schon die nächste gemeinsame Trainingseinheit. Interesse daran, uns zu unterstützen und mitzumachen?

Gelesen 3366 mal

Ansprechpartner

dirk biereige Dirk Biereige
Rettungsdienst und Krankentransport, sanitätsdienstliche Absicherungen, Intensivtransporte, Ausbildung, Bevölkerungs- und Katastrophenschutz

con tel 0361 78950640
 icon-email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Ansprechpartnerin

roehle Franziska Röhle
Rettungshundestaffel

con tel 0176 – 23 200 355
 icon-email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Facebook