Diese Seite drucken

Kranichfeld hat eine neue Mitte

veröffentlicht am 20. Juni, 2017

Soziales Zentrum „Am Baumbachhaus“ wurde feierlich eingeweiht

Die Stadt Kranichfeld hat eine neue Mitte: Am Donnerstag (15. Juni 2017) konnte das Soziale Zentrum „Am Baumbachhaus“ feierlich eingeweiht werden. Zudem wurde das neugestaltete Umfeld des Neubaus der Öffentlichkeit übergeben. Damit fand ein Millionenprojekt seinen erfolgreichen Abschluss, das die Entwicklung Kranichfelds nachhaltig positiv beeinflussen wird.

Das neugebaute Soziale Zentrum bildet dabei den Mittelpunkt des Ensembles. In ihm stehen 46 Pflegeplätze in zwei Wohnbereichen zur Verfügung, darüber hinaus gibt es eine Tagespflege und eine Sozialstation. Der Baustart erfolgte im September 2015, seit Ende 2016 leben die ersten Bewohner hier. Aus der Bevölkerung gibt es ein sehr gro-ßes Interesse an den Angeboten des Zentrums, sie sind weitgehend ausgebucht. Le-diglich in der Tagespflege gibt es noch einige freie Plätze. In das Vorhaben flossen rund 4,7 Millionen Euro.

Begleitend zu dem Bauprojekt hat die Stadt Kranichfeld das Umfeld des Baumbachhauses neu gestaltet. Dabei wurden eine neue Haltestelle für den ÖPNV geschaffen, der Platz vor dem Baumbachhaus modernisiert, in Obergasse und Gebind die Straßenoberfläche saniert und eine neue Straßenbeleuchtung installiert. Bis zum kommenden Jahr entsteht noch ein Mehrgenerationenpark, außerdem wird die Molkereistraße grundhaft ausgebaut. Dann werden rund 1,1 Millionen Euro in diese Gestaltungsmaßnahmen geflossen sein, die zum Teil aus Städtebaufördermitteln und aus Fördermitteln für den Personennahverkehr stammen.

Kranichfelds neue Mitte wurde durch das enge Zusammenwirken verschiedener Part-ner möglich gemacht. Dazu zählen die Gemeinde und die Verwaltungsgemeinschaft Kranichfeld, die Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) Thüringen und der Regional-verband Mittelthüringen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB).

Teilnehmer an der feierlichen Einweihung waren u.a. Uwe Borchmann, stellvertreten-der ASB-Bundesvorsitzender, Marion Walsmann, Vorsitzende des ASB-Regionalverbandes Mittelthüringen e.V., Frank Stübling, Geschäftsführer des ASB-Regionalverbandes Mittelthüringen e.V., Enno Dörnfeld, Bürgermeister der Stadt Kra-nichfeld, Fred Menge, Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft Kranichfeld, der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag und Wahlkreisabgeordnete für das Weimarer Land, Mike Mohring, und Andreas Krey, Geschäftsführer der LEG Thü-ringen.

Gelesen 945 mal